Quelle: IKZ, Sportredaktion vom 22. 8. 2019

Einen Rollentausch hat es auf der Trainerbank bei Borussia Dröschede II gegeben. Markus John, bisher Co-Trainer bei der Erstvertretung, ist zur Reserve gewechselt, wo ihm der bisherige Chefcoach Kevin Stevenson zur Seite steht. Und die zweite Saison in der Bezirksliga steht im Zeichen des Umbruchs, denn Sina Schäfer und Justina Kaminski sind zum Landesligateam aufgerückt, Sarah Schäfer hat ihre Karriere beendet. „Da fehlen uns im Prinzip 50 Tore“, schildert John das Problem.

Defensive rückt in den Mittelpunkt

Er geht aber davon aus, dass die talentierten Neuzugänge einige Lücken in der Offensive schließen können. Vorrangiges Ziel des Trainers ist es jedoch, die Stabilität in der Defensive zu erhöhen, 79 Gegentore wie in der letzten Saison soll es keinesfalls wieder geben. Allerdings sind die neu verpflichteten Torhüterinnen erst im November spielberechtigt.

Nach einer insgesamt guten Vorbereitung, in der die Vorgaben zur Zufriedenheit des Trainerteams umgesetzt wurden, fühlt man sich gerüstet für die Herausforderung. John will die Messlatte jedoch nicht zu hoch legen. „Erst einmal geht es um den Klassenerhalt, aber natürlich wollen wir auch mal die Etablierten ärgern.“ Und wenn sein Konzept konsequent umgesetzt wird, kann er sich auch durchaus den Vorstoß in die obere Tabellenhälfte vorstellen. -

Tor: Carina Grace, Sophie di Legami (neu/SV Oesbern), Mara Fiona Stange (neu/Hagen 11), Lidija Velikic - Abwehr: Diana Wieczorek, Carly Stevenson, Lena Dickhagen, Mira Greve, Nadine Abu Saris, Christin Stracke - Mittelfeld: Sabrina Endrowait, Jennifer Franz, Lara Greve, Andrea Heggemann, Chantalle Christiansen (Hagen 11), Jenny Spickenheier, Jana Horstmann, Sabrina Wulf - Angriff: Raphaela Bogacki (SF Sümmern), Marie Doll, Laura Pino Tellez, Sara Born, Marie de Sousa.

Bor. Dröschede - SpVg Olpe 3 : 2 (2 : 0)

https://img.ikz-online.de/img/incoming/crop226817387/1603975062-w940-cv16_9-q85/e554f33c-c1ca-11e9-b3d1-12978d0d454d.jpg

 

Borussia Dröschede muss nach früher 2:0-Führung den Ausgleich hinnehmen und trifft dann zum 3:2-Sieg.

Das Dröscheder Team begann druckvoll und konnte nach einem Lattentreffer von Bouaich schnell die Führung druch 2 Tore von Slimi erzielen. Olpe war total durcheinander und der Trainer reagierte mit einem Dreifachwechsel. Danach fing sich das Team vom Biggesee und war gleichwertig. Nach der Pause gelang es den Gästen, mit 2 : 2 auszugleichen. Bis etwa 10 Minuten vor Schluss der eingewechselte Muzak den Siegtreffer für Dröschede erzielte. Am nächsten Wochenende ist das Team von der Emst spielfrei.

 

 

 

 
 

Der erste Saisonsieg ist unter Dach und Fach, auch wenn Borussia Dröschede aktuell noch weit von einer konstanten Vorstellung entfernt ist. Gegen Olpe reichten eine gute Anfangsphase und Glück im Schlussspurt zum Dreier.

 

Bor. Dröschede - RW Hünsborn 6 : 3 ( 3 : 1 )

https://img.ikz-online.de/img/archiv-daten/crop218263479/5902223692-w940-cv23_11-q85/doc75f4gplp0hj63bxc1dai-MASTER.jpg

Quelle: IKZ, Sportredaktion vom 20. 5. 2019

Dröscheder bestätigen mit klarem 6:3-Erfolg über Hünsborn ihren Aufwärtstrend in der Rückrunde


F ußball-Landesliga: Borussia Dröschede - RW Hünsborn 6:3 (3:1). Mit einem Sechser-Pack bestätigen die Dröschede im letzten Heimspiel ihren offenkundigen Aufwärtstrend in der Rückrunde. Das Spektakel erfreute insbesondere die Anhänger der Borussia, nicht aber ihren Trainer Dragon Petkovic. Der monierte zu viele taktische Fehler in der Defensive. „Hünsborn hat nicht drei Tore geschossen, weil es gut gespielt hat, sondern weil wir schlecht verteidigt und falsch gestanden haben.“

Viele sehenswerte Spielzüge der Borussia verpuffen

Die offensivstarken Gastgeber deckten zunächst allerdings die Schwächen des Gegners auf. Mit schnellen Umschaltaktionen überrannten sie die bisweilen die schwerfällig wirkende Defensive der Rot-Weißen, dem letzten Pass fehlte jedoch die Präzision. So verpufften einige sehenswerte Spielzüge wirkungslos, ehe Rödel nach feiner Vorarbeit die längst verdiente Führung erzielte. Doch schon im Gegenzug hieß es 1:1, weil Merz sich bei einem Freistoß verschätzt hatte und Arns ungehindert einköpfen konnte.

Die Borussen zeigten sich vom Ausgleich wenig beeindruckt, denn wenig später traf nach Slimis Flanke erneut Rödel, wobei sein Kopfball von Hünsborns Dettmer unhaltbar abgefälscht wurde. Die Partie schien dann bereits vorzeitig gelaufen zu sein, als Schmelzer einen langen Pass auf Alaiz schlug, der ungehindert auf das gegnerische Gehäuse zueilte und uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Slimi legte - 3:1 (38.). Jedoch konnten die Gäste kurz nach Beginn der zweiten Hälfte gegen die abermals in der Abwehr nachlässig agierenden Borussen auf 2:3 verkürzen. Alaiz stellte den alten Abstand wieder her, nachdem Rödel im Strafraum gleich drei Gegenspieler regelrecht „ausgetanzt“ hatte. Die Freude war wiederum nur von kurzer Dauer, denn Hatzfeld verkürzte mit einem Distanzschuss aus 18 Metern. Ungestört konnte er sich zuvor den Ball zurechtlegen.

In der Schlussphase ging es Schlag auf Schlag. Erst scheiterte Alaiz am Torhüter mit einem an Slimi verursachten Foulelfmeter, danach verwertete er einen Abpraller zum 5:3, und aus unmöglichem Winkel machte schließlich Slimi von der Torauslinie das halbe Dutzend voll.

 

 

 

BSV Menden - Bor. Dröschede 1 : 1 (0 : 0)

Quelle: IKZ, Sportredaktion, 12. 8. 2019

In der Schlussphase verhindert Keeper Grochla in einem intensiv geführten Landesliga-Kreisderby Dröschedes drohende Niederlage.

Am Ende war Dragan Petkovic mit dem 1:1-Unentschieden beim BSV Menden nicht unzufrieden. Im Landesliga-Kreisderby auf dem Huckenohl-Kunstrasen hatten die Hausherren in der zweiten die eindeutig besseren Chancen, scheiterten aber immer wieder am gut aufgelegten Keeper Grochla.

In diesem intensiven Schlagabtausch waren noch keine zehn Minuten gespielt, da verdrehte sich der Dröscheder Kempny das rechte Knie. In der daraus resultierenden Überzahl schlug der BSV zu. Auf Vorarbeit von T. Kießler erzielte Hoffmann, der kurz vor Schluss ebenfalls mit einer schweren Knieverletzung ausschied, mit einem Schuss in die lange Ecke den Führungstreffer. (7.). Fast wäre dem Ex-Borussen Alaiz das 2:0 gelungen (11.). Die Gäste stellten auf Viererkette um und nahmen nach einer Viertelstunde das Heft in die Hand. Verdienter Lohn war der Ausgleich. Nach Ünlü-Maßflanke köpfte Neuzugang Nweke gegen die Laufrichtung von Keeper Plust zum Ausgleich ein (19.). Kaum 60 Sekunden später hätte Rödel beinahe die Führung erzielt, scheiterte aber am BSV-Torhüter. Aber dann waren die Mendener wieder am Drücker. T. Kießler knallte das Spielgerät an die Querlatte (33.) und Alaiz verfehlte volley nur knapp das Ziel (37.).

Petkovics Weckruf kurz nach dem Seitenwechsel

Zu Beginn der zweiten Hälfte, als Schlussmann Grochla einen von Gözütok abgefälschten Altmann-Flachschuss noch aus dem Eck fischte (48.), wurde Trainer Petkovic laut: „Wir müssen wieder giftiger werden.“ Diesem Aufruf folgte seine Mannschaft. Es wurde wieder in Zweikämpfe investiert und schneller in die gegnerische Hälfte gespielt. Der lauffreudige Hiller wurde im letzten Moment abgeblockt (56.).

Im weiteren Verlauf bestimmten aber die Mendener wieder die Szenerie. Drei hochkarätige Chancen blieben jedoch ungenutzt. Nach einem Steilpass von Kickermann, der schon beim SV Lippstadt 08 seine Qualitäten unter Beweis stellen konnte, lief Hoffmann alleine auf den gegnerischen Kasten zu. Grochla klärte in höchster Not (60.). Auch beim folgenden Alaiz-Kopfball behielt der Torwart mit gutem Stellungsspiel die Oberhand (67.). Nur vier Minuten später zischte ein Kickermann-Schuss nur knapp neben den linken Pfosten ins Toraus.

Bei einem Dröscheder Entlastungsangriff rettete Müsse vor dem einschussbereiten Hiller (73.). Doch der BSV ließ nicht locker und hatte erneut die Führung vor Augen. Allerdings nach den Aktionen von Flankengeber J. Kießler und Alaiz (Kopfball) landete der Ball nur am Gestänge (78.). Drei Minuten später hätte Nweke den Spielverlauf auf den Kopf stellen können. Aber der Ex-Iserlohner vertändelte nach einem Hiller-Sahnepass frei vor dem herausstürzenden Plust.

In dr Schlussphase gab es noch Chancen für J. Kießler und Kretz auf Mendener Seite sowie ein vermeintliches Abseitstor durch Denis Rödel für die Borussen. Danach war Schluss.

Vor allem wünschen wir aber unserem Youngstar Marcel Kempny gute Besserung und hoffen, dass die Verletzung nicht so schlimm ist, wie sie zunächst aussah. Alles Gute, Marcel!

https://img.ikz-online.de/img/incoming/crop226748113/4773979390-w940-cv16_9-q85/65568ffa-bc4e-11e9-925e-2b841e04334c.jpg

 

 

VSV Wenden - Bor. Dröschede 3 : 2 (1 : 0)

Für Wenden ging es um Alles - für Dröschede um Nichts. Dementsprechend verteilte sich zumindest in Hälfte 1 das Engagement. Wenden führte zur Pause 1 : 0. Dröschede war schläfrig. Zudem machten sich die vielen Ausfälle bemerkt. In der zweiten Hälfte konnte sich das Team zwar steigern und Ayoub Alaiz erzielte auch 2 Tore. Aber es reichte trotzdem nicht zum Punkt bei den Gastgebern, die sich damit von den Abstiegsrängen entfernen konnten.

 

SV Kutenhausen - Bor. Dröschede, Frauen 5 : 0 (0 : 0)

Unglaublich aber wahr. Nach dieser erneuten Schlappe finden sich unsere Frauen auf dem ersten von 4 Abstiegsrängen wieder. Damit hatte keiner nach der Hinrunde gerechnet. Jetzt heißt es, alle Kräfte mobilisieren, Ärmel aufkrempeln und versuchen, den viertletzten Platz zu verlassen. Auch wenn das Restprogramm auf dem Papier schwer ist. Die Konkurrenten machen es vor, dass auch gegen Spitzen-Teams Punkte geholt werden können.

Abstimmen für neuen Vereinsbus !!!

 

Jetzt gilt es !!!

Steh zu Deiner Borussia und stimme für uns!

Aktiviere Familie, Freunde, Bekannte, Mitschüler und Verwandte, für uns zu stimmen. Wir benötigen einen neuen Vereinsbus und Du kannst dazu beitragen.

Einfach ab 16.08. dem Link hinter dem Foto folgen und für Deine Borussia voten. 8 neue Vereinsbusse werden hier an die registrierten  Vereine vergeben. Die Anzahl der Stimmen entscheidet.

 

https://www.sparkasse-iserlohn.de/busaktion

Schicke diesen Link an alle, die Du kennst mit der Bitte, für Borussia Dröschede abzustimmen!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok