Im Nachbarschaftsduell beim SV Hohenlimburg 10 trotzte unsere Mannschaft allen Widrigkeiten und gewann die kampfbetonte Partie mit 1-4 (0-3).

Die Gastgeber wollten unseren Jungs von Beginn an mit Körperlichkeit und Zweikampfhärte beeindrucken. Und da zudem Schiedsrichter Gürhan Celik keinen guten Tag hatte und mit seinen Entscheidungen oft daneben lag, kam früh zusätzliches Feuer in das Derby. Überdurchschnittlich viele Fouls waren die Folge. Leider fehlte dem jungen Unparteiischen bei der Bewertung die Verhältnismäßigkeit.

Bewährter Teamspirit

Aber nach zuletzt zwei unterdurchschnittlichen Leistungen waren unsere Jungs wieder voll da. Die Widerstandsfähigkeit, Geschlossenheit und Klarheit der ersten Spiele war zurück.

Patrick Eick war ein Sinnbild dafür. Er sorgte im Zentrum für verbissene Zweikämpfe und gewann zahlreiche Kopfballduelle und zweite Bälle. Und er ging dem Gegner unter die Haut und steckte seine Mitspieler an. Auch die waren sich für nichts zu schade und schmissen sich in die Duelle. Das gesamte Team wirkte so kraftvoll und lebendig wie in den ersten Partien der Saison.

Zudem wurde wieder geradlinig und ohne Firlefanz über Außen gespielt. Und so entstanden auch alle drei Tore der ersten Hälfte. Mit imposantem Tempo kamen unsere schnellen Offensivkräfte in den Rücken der Abwehr. Hinzu kam eine kaltschnäuzige Effektivität. Die daraus resultierenden Treffer erzielten Yahia Bouaich  (24.),  Nikolas Friedberg (32.)  und Aziz Slimi (34.) innerhalb von zehn Minuten.

Zunehmende Hektik nach dem Wechsel

Nach dem Wechsel wurde die Partie immer hektischer. Der frühe Anschlusstreffer durch Samet Davulcu (56.) und zahlreiche Fehlentscheidungen des Referees begünstigten diese Entwicklung.

Aber die Viererkette samt Torwart Sebastian Nisiewicz spielte nahezu fehlerfrei und behielt den Überblick. Trotz der Druckphase der Gastgeber und einer Vielzahl von Standardsituationen blieben Chancen für die Gastgeber Mangelware. Die Größte hatte Vincenzo Porello (66.) per Kopf.

Nach rund 70. Minuten nahmen die Spielanteile und Chancen dann wieder zu. Die Einwechslung von Kingsley Nweke forcierten die Geschwindigkeitsvorteile in der Offensive noch Mal zusätzlich. Kingsley Nweke, Malte Heesmann und Patrick Eick verpassten knapp. Und so war es dem eingewechselten Malte Heesmann (93.) vorbehalten, den Schlusspunkt zu setzen. Der Rest war pure Freude.

Westfalenpokal in Bochum

Am kommenden Samstag steht die erste Runde im Westfalenpokal auf dem Programm. Um 14:00h ist man zu Gast beim CF Kurdistan Bochum.

Der anschließende Iserlohner Classico soll bis dahin noch keine Rolle in den Köpfen unserer Jungs spielen. Denn die Chance darauf, in der 2. Runde ein Heimspiel gegen Oberligist TuS Ennepetal bestreiten zu können, soll mit einem Sieg in Bochum genutzt werden.

 

Senioren - Aktuell Historie

Jugend - Aktuell Historie

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.