Am Sonntag hat unser Mannschaft eine kurze Anfahrt zum anstehenden Auswärtsspiel beim SV Hohenlimburg 10. Gespielt wird um 15:30h auf dem Kunstrasenplatz im Kirchberg-Stadion.

Vorverkauf ab Donnerstag im Zehner-Treff

Leider dürfen auf Grund der aktuellen Corona-Bestimmungen nur 150 Zuschauer zusehen. Die Karten für diese Partie werden im Vorverkauf angeboten. Dieser beginnt am Donnerstag ab 16:30h im Vereinsheim "Zehner-Treff" im Kirchberg-Stadion.

Beide Vereine haben bereits unzählige "Nachbarschafts-Derbys" bestritten. Diese Begegnungen fanden jedoch in der Landesliga statt. In der Westfalenliga feiert dieses Aufeinandertreffen Premiere.

Zu viele Gegentore

Unser Nachbar durchlebte in den letzten Partien ein Tief. Nach den beiden Auftaktsiegen unterlagen die Schützlinge von Trainer Michael Erzen zuletzt fünf Mal in Folge.

Auffällig war, dass die Abwehr in den letzten drei Spielen 18 Gegentore hinnehmen musste. Zuvor war die Hintermannschaft stabil und kassierte in vier Begegnungen nur 4 Gegentreffer.

Das hatte jedoch Gründe. In den beschriebenen drei Partien fehlten mit Sven Höltke, Kai Gottesbühren, Recep Nezir, Jan Kauermann, Savet Davulcu und Samet Davulcu etliche Stammspieler in der Abwehr. Diese Akteure sind allerdings alle wieder einsatzfähig und dürften am Sonntag Großteils in die Startelf zurückkehren und die Defensive stabilisieren.

Offensiv ist man gut aufgestellt. Mit Torjäger Vincenzo Porrello, Ex-Borusse Tim Eickelmann, Nick Träptau und David Bernsdorf hat man gleich vier torgefährliche Stürmer im Kader. Leistungsträger sind u.a. Mittelfeld-Motor Danilo Labarile, Saffet Davulcu, Samet Davulcu und Torjäger Vincenzo Porrello.

Hohenlimburg ist eine Umschaltmannschaft und steht gerne kompakt. Die Zehner habe Qualitäten in der Zweikampfführung und beim anschließenden kontern. An langen Ballbesitzpassagen ist die Mannschaft weniger interessiert.

Die Zehner sind sehr robust und mit kopfballstarken Akteuren besetzt. Man darf sich sicher auf ein sehr körperliches Duell mit leidenschaftlichen Zweikämpfen einstellen.

Mit Murat Kaya, Tim Eickelmann und Amin Adbib kann man sich auf drei Spieler freuen, die ihre Stiefel bereits für unsere Borussia geschnürt haben.

Favorit nicht erkennbar.

Den Spielausfall vom letzten Sonntag haben unsere Spieler zum abschalten genutzt. Trainer Dragan Petkovic hatte der Mannschaft ein freies Wochenende verordnet. Das sollte für mentale Frische bei unseren Jungs sorgen. 

Idealerweise knüpft die Mannschaft am Sonntag an die Leistungen der ersten drei Partien dieser Saison an.

Da wurde mit unwiderstehlichem Teamspirit, kraftvoller Widerstandsfähigkeit und grundlegender Klarheit agiert

Die erzielten Erfolge kamen nicht von ungefähr und wurden vom lebhaften Teamgeist getragen.

Überhaupt sollten unsere Jungs in der aktuellen Corona-Phase jedes weitere Training und Spiel samt Zusammensein genießen. Wer weiß, wie lange sie das noch so dürfen und können.

Einen Favoriten bei dieser Paarung gab es in der Vergangenheit selten. Die Bilanz des letzten Jahrzehnte ist ziemlich ausgeglichen, da sich auch viele Unentschieden darunter befanden. Man darf gespannt sein.

Wir sehen uns am Platz!

 

Senioren - Aktuell Historie

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.