Borussia Dröschede ist Tabellenführer in der Westfalenliga. Ein absolutes Novum in der Vereinsgeschichte! Und ein Moment zum Genießen für all diejenigen, deren Herz für unserer Borussia schlägt.

Möglich machte das am Sonntag ein schwer erkämpfte 4-2 (2-0) Heimsieg gegen die starken Gäste von Westfalia Wickede.

Hohe Zweikampf-Intensität

Die Partie war von Beginn an ausgeglichen und sehr temperamentvoll. Beide Teams scheuten keinen Zweikampf und das Spiel war geprägt von hoher Körperlichkeit. Die besseren Chancen verbuchten die Gäste in der ersten Hälfte für sich.

Aber Dröschede ging mit den eigenen Chancen genauer um. Nach sehenswertem Pass von Lennard Merz erzielte Kingsley Nweke (25.) die Führung. Per Freistoß erhöhte Haris Dzafic (36.) zur umjubelten Pausenführung.

Big-Save von Dustin Heberlein

Aber Wickede kam gut aus der Kabine und erzielte bereits in der 50. Minute den Anschlusstreffer durch Markus Scherff. Dieser fiel zum dritten Mal in Folge per Elfmeter. Da gibt es sicher Redebedarf.

Zwei Minuten später wäre beinah der Ausgleich gefallen, aber Torwart Dustin Herberlein rettete seiner Mannschaft mit einer wunderbaren Parade die Führung.

Erst nach einer weiteren Großchance der Gäste bekam unsere Mannschaft das Spiel wieder unter Kontrolle. Es folgten zwei Großchancen von Haris Dzafic (57. u. 66.)  bevor Kingsley Nweke (76.) nach perfektem Steckpass von Eduardo Hiller das 3-1 erzielte.

Das unsere Mannschaft mit einer 2-Tore-Führung noch nicht zuverlässig umgehen kann, bewiesen sie im dritten Spiel in Folge. Ein Eckball (80.) der Gäste wurde derartig nachlässig verteidigt, dass der auffällige Torschütze Marcel Pietryga den Ball drei Meter vor dem Tor sogar noch annehmen konnte.

Gut, dass Abdelaziz Slimi nur zwei Minuten später einen berechtigten Handelfmeter sicher verwandelte und seiner Mannschaft somit eine hektische Schlussphase ersparte.

Positiv war am Sonntag die Chancenverwertung. Unsere Mannschaft konnte aus sechs Möglichkeiten wirkungsvolle vier Treffer generieren.

Das im Vergleich zu den vorherigen Partien unterdurchschnittlich wenig Chancen herausgespielt wurden, lag dieses Mal am mangelhaften Umschaltspiel und den verpassten Spielverlagerungen.

Es haperte oft schon bei der Auslösung. So wurden zahlreiche Möglichkeiten bereits in der Entstehung "verdaddelt". Da dürfen beim nächsten Mal gerne wieder unspektakuläre -und zielorientierte Lösungen gesucht werden!

Zuschauer honorieren einzigartigen Weg mit "Iserlohner-Jungs"

Schön ist es, dass die Zuschauer den Weg mit unserer sympathischen Mannschaft so unterstützen. 350 Zuschauer bildeten eine prächtige Kulisse und auch die positive und wohlwollende Stimmung rund um das Team ist spürbar.

Toll zudem, dass viele Ex-Spieler und "Dröscheder-Legenden" den lebendigen Weg mit unseren zahlreichen Eigengewächsen und Jungs aus der Stadt annehmen -und wieder vermehrt die Heimspiele besuchen.

Bescheidenheit ist eine Tugend

Frei nach dem Motto "Grüße jeden auf dem Weg nach oben, denn auf dem Weg nach unten siehst du alle wieder" bleibt Bescheidenheit und Demut ständiger Begleiter in Dröschede.

Aber trotzdem, ja man darf -und muss sogar- die aktuellen Momente genießen und aufsaugen. Denn das eine schließt  das andere ja nicht aus. Und es leitet ja niemand abgehobene Schlüsse aus dieser Momentaufnahme ab -und verliert die Bodenhaftung!

 

 

 

 

 

Senioren - Aktuell Historie

Jugend - Aktuell Historie

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.