Am Sonntag um 15:30h ist Westfalia Wickede zu Gast im schmucken Dröscheder ESO-Stadion.

Das letzte Gastspiel der Dortmunder in Dröschede ist zwar schon längere Zeit her. Aber in Dröschede hat man keine guten Erinnerungen daran.

Am vorletzten Spieltag im Mai 2013 ging es für beide Clubs um den Klassenerhalt. Wickede gewann mit 4-3 in Dröschede und feierte den Klassenerhalt. Für unsere  Borussia dagegen war der Abstieg in die Landesliga besiegelt. 

Viele bekannte Gesichter

Aber für etwaige Revanchegelüste ist das Spiel zu lange her. Zumal die Saison noch jung -und die Dramaturgie deshalb eine völlig andere ist. Und die damals beteiligten Personen sind heute ebenfalls rar.

Was sich gegenüber damals jedoch nicht verändert hat, ist der Name des Trainers von Wickede. Der heißt immer noch Marko Schott und ist in Iserlohn ein bekanntes Gesicht. "Schotti" spielte viele Jahre erfolgreich für die Sportfreunde Oestrich in der Oberliga. Er trainiert Westfalia Wickede -bis auf eine 1 1/2-jährige Unterbrechung- nun schon rund 10 Jahre.

Sein Freund und Co.-Trainer ist übrigens Dirk Eitzert. Der Ex-Profi vom VfL Bochum spielte ebenfalls bei den Sportfreunden bevor er seine Profi-Karriere einschlug. Und er war der erste Trainer des Fusionsvereins FC Iserlohn 46/49.

Ein Widersehen mit einem Ex-Dröscheder wird es auch geben. David Schulz spielte zwei Jahre für unsere Borussia. Er pausierte dann und ist seit dem Sommer für Wickede aktiv. Der Kontakt entstand über seinen Schwager Robert Wodniok. Der 21-jährige kommt auch aus Iserlohn und spielte in der Jugend beim BVB. Marvin Raab, Hikmet Konar und David Fernandes kennt man zudem vom FC Iserlohn, von wo sie im Sommer den Weg ins Pappelstadion fanden.

Personeller Umbruch im Sommer

Dort fand im Sommer eine größere Transformation statt. Im aktuellen 27-köpfigen Kader befinden sich 15 Neuzugänge!

Prominentester Neuzugang ist sicher der oberligaerfahrene Markus Scherff (Concordia Wiemelhasuen). Der fintenreiche Spielmacher soll das Team führen und leiten. Am vergangenen Sonntag erzielte er beide Treffer beim 2-2 gegen Topfavorit Wanne Eickel. Als sehr verheißungsvoll gilt der 20-jährige offensive Außen Marcel Pietryga.

Die Wickeder besitzen mit Scherff, El Moudni, Braja, Konya, Schulz, Lmcademali, Hohmann und Dietz reichlich Erfahrung und Routine auf den zentralen Positionen.

Die vorhandene Cleverness merkt man unter anderem daran, dass die Mannschaft es versteht, zum richtigen Zeitpunkt taktische Fouls anzuwenden um nach fehlgeschlagenem Pressing Umschaltmomente des Gegners früh zu unterbinden. Wickede ist definitiv eine Mannschaft die einem unter die Haut gehen kann, wenn man mental nicht darauf vorbereitet ist. Um die Routiniers herum gibt es junge, talentierte und bewegliche Spieler. Die absolvieren zum Teil ihr zweites oder drittes Seniorenjahr und haben Potential.

Die häufig praktizierte Grundformation im 4-2-3-1 bei Ballbesitz interpretiert Westfalia Wickede offensiv. Gegen den Ball stehen sie dagegen gerne im 4-4-2 und pressen hoch an. Gegen Wanne Eickel standen in dem System sechs potentielle Offensivkräfte auf dem Feld. Trainer und Mannschaft wollen nach vorne spielen und sich nicht verstecken. Wickede wurde von den meisten Experten vor der Saison im Mittelfeld eingestuft.

Ideale Flughöhe beibehalten

Bei den Anhängern von Dröscheder herrscht nach dem guten Start Euphorie und Begeisterung. Und das ist gut so. Die Unterstützung von den Rängen hat der Mannschaft in den ersten Spielen sehr geholten. Das darf gerne so weiter gehen.

Bei unseren Trainern und der Mannschaft ist von einem Höhenflug oder Übermut nichts zu spüren. Man freut sich zwar über den guten Start und spürt das frisch getankte Selbstvertrauen Aber alle schätzen das Momentum auch realistisch ein.

Es geht weiter darum, dass vorhandene Niveau und die eigene Herangehensweise zu festigen. Und parallel dazu die Widerstandsfähigkeit auszubauen. Diese wächst primär über die Wirkung von Spielen und der Erkenntnisse, die daraus resultieren.

Die Intensität der Westfalenliga-Spiele ist höher. Das war zu erwarten und ist keine Überraschung. Trotzdem ist es für die meisten Spieler neu und gewöhnungsbedürftig. 

Aber die beiden absolvierten Partien haben unseren Spielern auch früh in der Saison die Überzeugung gegeben, dass man mit geschlossener Vorgehensweise und den eigenen, vorhandenen Qualitäten Spiele in der höheren Liga gewinnen kann. Das war wichtig!

Zum anderen weiß man jetzt noch präziser, dass die Spiele sehr eng -und bis zum Abpfiff hart umkämpft sind.

Erstrebenswert ist es für unsere Jungs, dass die gezeigt Defensivleistung vom vergangenen Sonntag zum Standard wird. Die aufmerksame und konzentrierte Abwehrarbeit war in Wiemelhausen auffällig gut. Und das wäre auch die zukünftige Basis für Erfolge.

Lücken im Kader

Denis Rödel, Yahia Bouaich, Max Steinau und Abdelaziz Aziz fallen leider aus. Angeschlagen sind zudem Kubilay Tekin und Gianluca Bimbasic. Dagegen ist Okan Leifel wieder einsatzbereit.

Die Verantwortlichen empfehlen den Besuchern eine frühere Anreise, damit an den beiden Eintrittskassen keine Schlangen entstehen.

Im Vorverkauf sind bereits rund 130 Karten über die Theke gegangen. So ist man im Verein guten Mutes, dass wieder viele Zuschauer den Weg ins ESO-Stadion finden.

Das Vorspiel bestreitet die U13 von Dröschede gegen den Gast vom VfB Waltrop. Anstoß ist um 13:00h.

Wir sehen uns am Platz!

 

Senioren - Aktuell Historie

Jugend - Aktuell Historie

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.