Schon im Jahre 1909 wurde in Dröschede durch zwei Vereine der Ballsport betrieben. Zwar nicht im Sinne des heutigen Fußballs, sondern durch Ring-Treten. Ein selbstgefertigter Ball musste durch einen Eisenring getreten werden. Den Sieger stellte die Mannschaft mit den meisterzielten Treffern. Diese Spiele wurden regelmäßig bis 1911 im Wettspiel durchgeführt.1911 schlossen sich dann diese beiden Mannschaften zu dem noch heute bestehenden F.C. Borussia Dröschede zusammen.

Der erste Weltkrieg riss aber durch Einberufung zum Kriegsdienst die Mannschaft auseinander.

Nach dem ersten Weltkrieg trafen sich die zurückgekehrten Fußballspieler, um den Spielbetrieb  wieder aufzunehmen. Das stete Spielen und das eifrige Training brachten den Erfolg auch gegen höherklassige Gegner zu bestehen.

Durch diese Erfolge ist der Verein an Mitgliedern und Mannschaften gewachsen, sodass das provisorische Fußballfeld zu klein wurde, um einen größeren Besucherstrom unterzubringen. Nach langen Verhandlungen bekam dann Borussia Dröschede den Sportplatz im Dröschederfeld zugesprochen, denn sie sich in Eigenarbeit herrichten mussten. Zu dieser Zeit erlangten sie ihren höchsten Ruhm und spielten in der damaligen Gauliga.

Aus dieser Zeit möchten wir ganz besonders an die Spieler Gebrüder Simon und Gebrüder Mark sowie an unseren unvergessenen „Pinn“ Eckermann erinnern, der wohl beste Rechtsaußen im ganzen Fußballkreis Iserlohn.

Im Jahre 1934 musste der Fußballverein seinen Platz zugunsten der ehemaligen Flakkaserne räumen. Durch dieses Dilemma waren die Spieler gezwungen, sämtliche Meisterschaftsspiele auswärts auszutragen und stiegen zur Folge aus der Gauliga wieder ab.

Im Jahre 1936 schlossen sich Borussia Dröschede und der Turnverein TuS 06 Dröschede zusammen und spielten unter dem Namen TuS 06 Dröschede.

Als neuen Sportplatz pachtete der TuS 06 den heutigen Sportplatz auf der Emst von den Kalkwerken Lethmate. Auch hier mussten die Spieler selbst Hand anlegen, um ihren Spielbetrieb auf eigenem Platz wieder ausführen zu können.

In Folge des zweiten Weltkrieges ruhte der Spielbetrieb von 1939 bis 1946.

Nach Wiederaufnahme des Spielbetriebes erspielte sich der TuS 06 Dröschede im  Jahre 1950/51 den Aufstieg in die Bezirksklasse. Nach dem Aufstieg löste sich die Fußballabteilung vom TuS 06  Dröschede  und spielte ab 1953 unter dem alten Namen F.C. Borussia Dröschede 1911. Durch Spielermangel ruhte der Spielbetrieb von 1957 bis 1961.

Borussia Dröschede begann 1963 mit einer Senioren-Mannschaft und einer Jugend-Mannschaft den Spielbetrieb in der untersten Klasse des Kreises. Den Vorsitz des Vereins übernahm Herr Hans Klaas. Im Jahre 1964 wurde dann der erste Spartenstich für das erste Jugendheim auf dem Sportplatz auf der Emst ausgeführt. In Eigenleistung wurde das Jugendheim von 16 Vereinsmitgliedern nach dreijähriger Bauzeit fertig gestellt.

1965 stieg die erste Mannschaft in die nächst höhere Spielklasse auf. Durch die aktive Arbeit im Hauptvorstand  und den Aufbau weiterer Mannschaften schafften die Borussen 1970 den Aufstieg in die erste Kreisliga sowie Pokalsieger zu werden.1972 folgte dann der Abstieg aus der ersten Kreisliga. Erst mit Übernahme des Vorsitzes durch Hermann Dickhagen konnte ein neuer Aufschwung 1983 eingeleite werden.

    1983 Aufstieg in die erste Kreisliga
    1984 Abstieg in die zweite Kreisliga
    1985 Wiederaufstieg in die erste Kreisliga
    1988 Abstieg in die zweite Kreisliga.


Erst mit Übernahme des Vorsitzes durch Karl Heinz Lemmer 1989 begann ein weiterer entscheidender Aufschwung im Verein:

    1. Mannschaft                  1990 Aufstieg in die Kreisliga A (Trainer F. Poschmann)
    1. Mannschaft                  1992 Aufstieg in die Bezirksliga (Trainer A. Friedberg)
    1. Mannschaft                  1994 Aufstieg in die Landesliga (Trainer A. Friedberg)
    2. Mannschaft                  1993 Aufstieg in die Kreisliga B (Trainer U. Koschinski)
    2. Mannschaft                  1994 Aufstieg in die Kreisliga A (Trainer V. Alameddine)
    2. Mannschaft                  2002 Aufstieg in die Bezirkliga (Trainer M. Jimenez)
    4. Mannschaft                  2002 Aufstieg in die Kreisliga B (Das FUN TEAM)


Ein weiterer Meilenstein neben den sportlichen Erfolgen war der Ausbau des Umkleidegebäudes. Ein absoluter Kraftakt für den Verein, der mit den vielen ehrenamtlichen Helfern und mit einer enormen Eigenleistung (250000,-DM) und 120000,-DM Zuschüssen das Umkleidegebäude 1996 fertigstellte. Seit Oktober 2001 steht dem Verein ein wunderbarer Kunstrasenplatz zur Verfügung. Insgesamt spielen und trainieren hier zur Zeit:  

Vier Seniorenmannschaften, eine Frauen-, fünfzehn Junioren- und eine Mädchenmannschaft.