FSV Gerlingen - Bor. Dröschede 3 : 2 (0 : 2)

VfL Bochum II - Bor. Dröschede, Frauen 2 : 1 (2 : 0)

Kein Sonntag für Borussia Dröschede. Beide Erstvertretungen verloren, dazu noch die II. Herren mit 2 : 3 gegen SSV Kalthof II und die II. Frauen mit 1 : 2 gegen Germania Salchendorf.

Dabei ist die I. Mannschaft toll beim Tabellenführer Gerlingen gestartet und lag zur Pause mit 2 : 0 in Front. Trotz guter Leistungen hat es nicht zum Punktgewinn gereicht. Gerlingen dreht mit Windunterstützung das Spiel. Die Anlayse dazu:

Quelle: IKZ, Sportredaktion vom 12. 3. 2019. Die zweite Tabellenhälfte der Landesliga ist ein heißes Pflaster, denn die Teams aus dem Keller gewinnen mit Ausnahme des SSV Hagen derzeit mit schöner Regelmäßigkeit. Das galt zuletzt auch für Borussia Dröschede, doch nach dem unglücklichen 2:3 (Tore: Anas Chaoui und Ahmed Azirar) beim Aufstiegsaspiranten Gerlingen hat sich die Situation sofort verschlechtert. „Ich schaue derzeit nicht auf die Tabelle. Für mich ist wichtig, dass unsere Leistungen stimmen, und das wird dazu führen, dass wir nicht dauerhaft da unten bleiben werden“, sagt Coach Dragan Petkovic. Das war auch in Gerlingen der Fall, wo sich sein Team die Mehrzahl klarer Torchancen herausspielte, aber an der mäßigen Verwertung scheiterte. Nach Spielschluss gab es auch viel Lob vom Gegner für die reife Spielanlage der Gäste, doch dafür kann sich bei der Borussia niemand etwas kaufen. Umso wichtiger ist es, dass im nächsten Heimspiel gegen Werdohl am Sonntag wieder ein Dreier her­ausspringt, denn drei Punkte auf den Relegationsplatz, auf dem derzeit die personell unberechenbare Erndtebrücker Reserve steht, sind alles andere als ein Ruhekissen für die kommenden Wochen.

Das Frauen-Team hat sich nach Aussage der Verantwortlichen leider nicht gut präsentiert. Einstellungsprobleme verhinderten eine Punkt gewinn in Bochum. Den Treffer erzielte Vanessa Maggio. Nächste Woche geht es gegen den SC Gremmendorf.

 

FC Bor. Dröschede - SpVg Olpe 1 : 0 ( 0 : 0)

Besser konnte die Rückrunde für das Herren-Team kaum starten. Mit dem 1 : 0 über den Konkurrenten aus Olpe konnte der zweite zu null Erfolg hintereinander eingefahren werden. Garant für den Erfolg waren die neue Stabilität im Abwehrverhalten und einmal mehr Denis Rödel mit seinem goldenen Tor kurz nach Beginn der zweiten Spielhälfte.

Bis dahin sah es keineswegs nach einem Dröscheder Erfolg aus. Der Gast aus Olpe begann forsch und hatte die besseren Chancen, u. a. einen Pfostentreffer. Erst nach und nach kamen unsere Borussen ins Spiel und hatten nach dem Führungstreffer Oberwasser. In dieser Phase sah es mehr nach dem Ausbau der Führung als nach dem Olper Ausgleich aus. Insgesamt merkte man beiden Teams an, dass sie zurecht in der unteren Tabellenhälfte stehen.

Nächstes Wochenende ist Karnevals-Spielpause und danach geht es zum erst einmal bezwungenen Tabellenführer aus Gerlingen. Die Zeit wäre eigentlich reif für eine Überraschung. Schon beim 1 : 1 im Hinspiel stand Gerlingen vor der Niederlage aber der Schiedsrichter hat seinerzeit ein astreines Super-Tor von Pascal Urumis wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt. Vielleicht klappt es ja am 10. März

SSV Hagen - Bor. Dröschede 0 : 4 (0 : 1)

Mit einem ungefährdeten Sieg startete unser Team in die Landesliga-Rückrunde. Okan Gözütok stellte schon frühzeitig mit platziertem Flachschuss die Weichen auf Sieg. Danach muss man dem Team von Dragan Petkovic vorwerfen, viel zu viele hundertprozentige Torchancen leichtfertig vergeben zu haben. Etwas mehr Konzentration, etwas mehr Durchsetzungswillen und bereits zur Halbzeit wäre alles klar gewesen. So blieb in den Hinterköpfen immer der Gedanke, dass SSV Hagen mit einem Tor aus dem Nichts hätte ausgleichen können. Allerdings waren die Gastgeber ausgesprochen harmlos und spielten sich in 90 Minuten nicht eine Torchance heraus.

Anders unser Team, dass sich zwar nach der Pause von der Hagener Hektik anstecken ließ, aber dennoch in der Abwehr alles im Griff hatte. Nach vorne blieben weiter viele Chancen ungenutzt. Es dauerte bis zur 72. Spielminute. Denis Rödel wurde von 2 Hagenern im Strafraum zu Fall gebracht und verwandelte den Strafstoß selbst zur nunmehr beruhigenden 2 : 0 Führung. Hagen ergab sich in sein Schicksal. Eine gelb-rote Karte gegen die Gastgeber tat ein übriges. So konnte Denis Rödel einen schönen Hattrick schnüren. In der 87. Minute und mit einem Handelfmeter in der 90. Minute sorgte er für das Endergebnis.

Am kommenden Sonntag, 24, 2, 2019, 15.30 Uhr, geht  es im Heimspiel gegen die SpVg Olpe darum, weitere Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Dazu muss auf jeden Fall die Chancenverwertung besser werden.

Am Wochenende hat Bor. Dröschede die Frauen-Hallen-Kreismeisterschaft mit 23 Teams ausgerichtet. Organisatorisch hat alles geklappt. Zum Endspiel hin gingen auch noch die letzten Stückchen Kuchen und Becher Cola über die Verkaufstheke; die vorher kalkulierten Mengen passten zur Nachfrage. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die bei der Organisation und Vorbereitung für diese 3 Tage Hallenfußball mitgeholfen haben.

Die sportliche Bilanz sieht dagegen eher bescheiden aus. Die 1. Frauen-Mannschaft konnte als ranghöchstes Team  die Erwartungen nicht erfüllen. Am Ende reichte es zu Rang 4, nachdem man im Halbfinale mit 0 : 3 dem späteren Sieger SV Oesbern unterlegen ist und im Spiel um Rang 3 mit 1 : 2 gegen den Lüdenscheider TV verloren hat.

Die 2. Frauen-Mannschaft hat ebenfalls die Endrunde am Sonntag erreicht. Trotz beachtlicher Leistungen gingen aber alle 3 Spiele knapp verloren. Erfreulich dagegen die Ehrung für Sina Schäfer: Mit 17 Treffern wurde sie als beste Torschützin der Meisterschaft mit der Torjägerkanone ausgezeichnet.

Dragan Petkovic verlängert bei Borussia

Dragan Petkovic und Sean White bilden in der kommenden Saison das neue Trainerteam bei Borussia Dröschede.

Dazu Vorstand Uwe Ginsberg:

„Es war uns wichtig, noch vor dem ersten Spiel nach der Winterpause die Weichen für die nächste Saison zu stellen und somit der Mannschaft ein klares Signal für Sicherheit und Konstanz zu geben. Die Zusage von Dragan ist ein großer
Vertrauensbeweis für den Verein und das Team. Seine Verbundenheit zur Borussia und seine private Situation als junger Familienvater waren letztendlich ausschlaggebend dafür, interessante Angebote höherklassiger Vereine
auszuschlagen und ein weiteres Jahr auf der Emst zu bleiben, welches auch definitiv sein Letztes in Dröschede sein wird.
Mit der Verpflichtung von Sean White, der aktuell noch unsere A-Junioren in der Bezirksliga trainiert (Julian Schmahl scheidet aus privaten Gründen aus), setzen wir unsere Tradition fort, auf „Eigengewächse“ zu setzen. Dragan und Sean werden die Mannschaft, innerhalb klar abgestimmter Kompetenzen, gemeinschaftlich und konstruktiv durch die nächste Saison führen; wir sehen uns in dieser Konstellation gut aufgestellt.
Kurzfristig werden jetzt auch die Gespräche mit unseren Spielern geführt, um frühzeitig die Kaderplanung abzuschließen. Ein Großteil des jetzigen Kaders soll erhalten bleiben, um eine nochmalige Fluktuation, wie im Sommer des Jahres 2018,
zu vermeiden. Durch die bereits erfolgten, personellen Veränderungen in der Winterpause erhoffen wir uns, jetzt zügig das untere Tabellendrittel zu verlassen.“

Quelle des nachstehenden Berichtes: IKZ, Sportredaktion vom 13. 2. 2019

Fußball-Landesligist Borussia Dröschede startet mit einem ausgewogener besetzten Kader in die Restrunde.

Die Ausgangslage

Im letzten Spiel vor der Winterpause hat die Borussia mit einem Punkt in Brilon verhindert, dass sie noch tiefer abrutscht. Da auch Wetter auf dem ersten echten Abstiegsplatz nur drei Punkte weniger aufweist, sind Ausrutscher gerade im ersten Spiel am Wochenende beim Schlusslicht in Hagen kaum zu verzeihen. Nicht ganz rund lief die Vorbereitung, doch immerhin konnten sechs Testspiele gegen Schmallenberg (3:2), Borussia Dortmund II (1:3), SC Münster (1:4), Deilinghofen/Sundwig (5:3), Brünninghausen (0:0) und Kray (1:4) absolviert werden.

Der Leistungsstand

Knappe Siege gegen die beiden Bezirksligisten, deutliche Niederlagen gegen höherklassige oder ligengleiche Klubs sowie das Remis gegen den Oberligisten Brünninghausen lassen in Dröschede vermutlich keine Euphorie ausbrechen. Zu tief sitzt die Enttäuschung über eine weitgehend verkorkste Hinrunde. Der dort zu verzeichnende unterschiedliche Leistungsstand war ein Problem, das Coach Dragan Petkovic in der Vorbereitung konsequent angegangen ist. 90-prozentige Trainingsbeteiligung hat nach seiner Aussage dafür gesorgt, dass das gesamte Team auf dem gleichen guten Niveau agieren kann. Doch nicht nur die Fitness stimmt nach seiner Meinung.

Die personelle Situation

Fünf Akteure sind gegangen, vier hinzugekommen. Albert Weingardt, Lukas Rohe, Niklas Haarmann, Benedikt Szameitat und zuletzt auch Din Mustajbasic, der Sport und Ausbildung nicht mehr unter einen Hut bringen konnte, sind nicht mehr dabei, Lennard Merz, Patrick Eick, Julian Schmahl und Haris Dzafic wieder in den Kader zurückgekehrt. Während die zumeist jungen Abgänge überwiegend wegen mangelnder Einsätze die Reißleine gezogen haben, hat mit dem vorgenannten Quartett eine Menge Qualität und Routine in den Kader Einzug gehalten - mit dem Schwerpunkt Stabilisierung der anfälligen Defensive. Und dass alle Vier vermutlich in Hagen zur Stammformation gehören, lässt erahnen, dass sie der Mannschaft weiterhelfen können.

Chancen und Risiken

Der Kader scheint jetzt wieder ausgewogener besetzt zu sein. Gerade von Innenverteidiger Merz, der eine Klasse höher beim FC Iserlohn weiter gereift ist, sowie von der Metamorphose von Co-Trainer Schmahl zum Keeper, verspricht sich Coach Petkovic einiges. Jetzt kommt es allerdings darauf an, dass die Borussia die PS auch auf den Platz bringt und sich nicht ständig Abwehrschnitzer leistet.

Die Perspektiven

Die Trainerfrage in Dröschede steht kurz vor der Klärung. Dragan Petkovic, so ist es der Wunsch des Vereins, soll bleiben. Co-Trainer Julian Schmahl hört im Sommer auf. Für ihn möchte man A-Jugendtrainer Sean White an Petkovics Seite wissen. Mit der Person des Chefs an der Linie sind ganz sicher auch einige Personalien auf der Emst verbunden. Somit ist es in mehrfacher Hinsicht wichtig, dass bei der Borussia für klare Verhältnisse gesorgt wird.

Prognose für die Restrunde

Viel hängt von der Partie beim SSV Hagen ab, aber auch vom ersten Heimspiel gegen Olpe. Weil es die folgenden Aufgaben in sich haben, ist ein guter Start immens wichtig. Gelingt der, dürfte man sich früher oder später von der Gefahrenzone entfernen. Läuft alles schief, droht den Dröschedern Abstiegskampf bis zum letzten Spieltag.

 

 

Borussia social media

     

Wer ist online?!

Heute 3

Woche 141

Monat 1358

Insgesamt 148631

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Borussen - Bilder

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok