Bor. Dröschede - VfL Bad Berleburg 1 : 3 (0 : 2)

https://img.ikz-online.de/img/archiv-daten/crop216794771/941222687-w940-cv23_11-q85/doc74py4xu8wk8bfhpk1n6q-MASTER.jpg

Leider hat es mit dem angepeilten dritten Sieg in Serie nicht geklappt. Trotz ansprechender Leistung gab es gegen Berleburg eine Niederlage. Die Anfangsphase startete gleich mit hohem Tempo von beiden Seiten. Leider mit den erfolgreicheren Aktionen auf Seiten des Gastes. 2 Unzulänglichkeiten in der Dröscheder Abwehr nutzte Berleburg sofort aus, währenddessen die Dröscheder Chancen vergeben wurden. Insbesondere Denis Rödel klebte das Pech am Stiefel. Mit 2 gut geschossenen Freistößen scheiterte er an Pfosten und Latte.

In der zweiten Hälfte übernahm Dröschede sofort das Kommando. Und nach gut 1 Stunde schaffte Edi Hiller den Treffer zum 1 : 2. Danach schwamm Bad Berleburg zunehmend. Der Ausgleich lag in der Luft. Eine Viertelstunde vor Schluss gab der Unparteiische Elfmeter für Dröschede. Denis Rödel trat wie so oft an, scheiterte diesmal aber am guten Schlussmann der Gäste. Das war der entscheidende Akt in diesem Spiel. Denis Rödel nach Frustfoul und Haris Dzafic nach Meckern flogen noch mit gelb/rot vom Platz. Der dritte Treffer für Berleburg war nur noch für die Statistik.

Das scheibt die Westfalenpost, Ausgabe Siegen, zu dem Spiel:

Der VfL Bad Berleburg rückt nach dem 3:1-Sieg bei Borussia Dröschede dicht an Platz vier heran. Zweiter Sieggarant ist ein Defensivspieler.

Eine kompakte Dreier-Kette in der Abwehr und eine Überzahl im Mittelfeld waren für den VfL Bad Berleburg der Schlüssel zum Erfolg beim Landesliga-Spiel bei Borussia Dröschede. Die Wittgensteiner gewannen beim Mittelfeldduell im Stadion „Auf der Emst“ in Iserlohn mit 3:1 (2:0) und kletterten auf Platz 7 – sogar Platz 4 ist bei einem Zähler Rückstand auf Rot-Weiß Hünsborn plötzlich in greifbarer Nähe.

„Meine Mannschaft war gut auf den Gegner eingestellt und hat sich für den großen Aufwand, den sie betrieben hat, belohnt“, war VfL-Trainer Martin Uvira vollends zufrieden. Schon in der ersten Hälfte hatten seine Mannen alles im Griff und ließ den Dröschedern kaum Raum zur Entfaltung. Ihre clever herausgespielten Torchancen nutzten die Bad Berleburger konsequent.

So war Tarek Benyagoub nach einem Pass von Christopher Geisler schon nach vier Minuten frei durch und vollstreckte im Einzelduell mit Torwart Marcello Sinsei. Der Schlussmann musste nach 37 Minuten ein zweites Mal hinter sich greifen. Nach einem mustergültigen Zuspiel von Ahmad Ibrahim traf Benyagoub, der in den Sechzehner zog, erneut in die Maschen. Kurz vor dem Kabinengang hatten die Gäste allerdings Glück, als Christian Badura mit einer Parade nach einem Konter seinen Kasten sauber hielt und das Anschlusstor verhinderte.

In der 65. Minute war es dann doch passiert: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld fiel der Ball vor die Füße von Eduardo Hiller, der ihn mit seiner Direktabnahme ins lange Eck beförderte. „Das war die logische Folge, denn in den ersten 20 Minuten nach der Halbzeit haben wir uns schwer getan“, kommentierte Uvira die kurze Schwächephase. Beinahe wäre sie bitter bestraft worden.

Denn nach einem Vergehen von Niklas Linde verhängte Schiedsrichter Markus Holtmann einen Strafstoß zugunsten der Borussen. Badura hielt den Elfmeter (70.) und zeichnete sich wenig später erneut aus.Dröschede verlor allmählich die Nerven. Aufgrund eines Foulspiels und wegen Meckerns flogen zwei ihrer Spiel vom Platz. Die Überzahl verhalf Bad Berleburg zur Entscheidung. Zehn Minuten vor dem Ende kombinierten Geisler und Kai-Philipp Dengler sehenswert und leisteten damit die Vorarbeit für das 3:1, das der gerade eingewechselte Yannik Lückel markierte. Uvira: „Damit sind wir weiterhin im Soll.“

Anders dagegen unser Frauen-Team:

Bor. Dröschede, Frauen - SV Höntrop 1 : 0 (0 : 0)

Mit diesem verdienten Dreier schoben sich die Frauen auf Rang 8 vor. Nachdem die Borussinnen das Spielgeschehen weitgehend bestimmt hatten, wurde es in den letzten Minuten noch eng. Höntrop warf alles nach vorne und versuchte verzweifelt wenigstens einen Punkt zu retten. Doch die Abwehr um Torfrau Katrin Bothor hielt dicht, sodass es beim Siegtor durch Edda Gören bleibe. Sie hatte Dröschede in der 55. Minute mit einem Heber in Führung gebracht. Danach lag das 2 : 0 mehrfach in der Luft, fiel aber nicht. Deshalb musste bis zum Schluss gezittert werden.

Unsere beiden zweiten Mannschaften kamen dagegen bös unter die Räder. Die Herren unterlagen in Hennen mit 1 : 7; die Frauen beim Lüdenscheider TV mit 1 : 8.

2. FLVW-Vereinsforum

„Bereicherndes Wochenende“ für 200 Teilnehmer beim 2. FLVW-Vereinsforum

Nach zahlreichen Gesprächen, Workshop-Phasen und Input vom Verband feierte das zweite Vereinsforum des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) am Samstagnachmittag seinen Abschluss. Die Resonanz bei den rund 200 Gästen fällt mehr als positiv aus. Eine Wiederholung des westfälischen Klassentreffens ist bereits in Planung.

 

Skat und Pokern Ostern

Borussia social media

     

Wer ist online?!

Heute 33

Woche 104

Monat 1758

Insgesamt 151116

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Borussen - Bilder

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok