Dragan Petkovic verlängert bei Borussia

Dragan Petkovic und Sean White bilden in der kommenden Saison das neue Trainerteam bei Borussia Dröschede.

Dazu Vorstand Uwe Ginsberg:

„Es war uns wichtig, noch vor dem ersten Spiel nach der Winterpause die Weichen für die nächste Saison zu stellen und somit der Mannschaft ein klares Signal für Sicherheit und Konstanz zu geben. Die Zusage von Dragan ist ein großer
Vertrauensbeweis für den Verein und das Team. Seine Verbundenheit zur Borussia und seine private Situation als junger Familienvater waren letztendlich ausschlaggebend dafür, interessante Angebote höherklassiger Vereine
auszuschlagen und ein weiteres Jahr auf der Emst zu bleiben, welches auch definitiv sein Letztes in Dröschede sein wird.
Mit der Verpflichtung von Sean White, der aktuell noch unsere A-Junioren in der Bezirksliga trainiert (Julian Schmahl scheidet aus privaten Gründen aus), setzen wir unsere Tradition fort, auf „Eigengewächse“ zu setzen. Dragan und Sean werden die Mannschaft, innerhalb klar abgestimmter Kompetenzen, gemeinschaftlich und konstruktiv durch die nächste Saison führen; wir sehen uns in dieser Konstellation gut aufgestellt.
Kurzfristig werden jetzt auch die Gespräche mit unseren Spielern geführt, um frühzeitig die Kaderplanung abzuschließen. Ein Großteil des jetzigen Kaders soll erhalten bleiben, um eine nochmalige Fluktuation, wie im Sommer des Jahres 2018,
zu vermeiden. Durch die bereits erfolgten, personellen Veränderungen in der Winterpause erhoffen wir uns, jetzt zügig das untere Tabellendrittel zu verlassen.“

Quelle des nachstehenden Berichtes: IKZ, Sportredaktion vom 13. 2. 2019

Fußball-Landesligist Borussia Dröschede startet mit einem ausgewogener besetzten Kader in die Restrunde.

Die Ausgangslage

Im letzten Spiel vor der Winterpause hat die Borussia mit einem Punkt in Brilon verhindert, dass sie noch tiefer abrutscht. Da auch Wetter auf dem ersten echten Abstiegsplatz nur drei Punkte weniger aufweist, sind Ausrutscher gerade im ersten Spiel am Wochenende beim Schlusslicht in Hagen kaum zu verzeihen. Nicht ganz rund lief die Vorbereitung, doch immerhin konnten sechs Testspiele gegen Schmallenberg (3:2), Borussia Dortmund II (1:3), SC Münster (1:4), Deilinghofen/Sundwig (5:3), Brünninghausen (0:0) und Kray (1:4) absolviert werden.

Der Leistungsstand

Knappe Siege gegen die beiden Bezirksligisten, deutliche Niederlagen gegen höherklassige oder ligengleiche Klubs sowie das Remis gegen den Oberligisten Brünninghausen lassen in Dröschede vermutlich keine Euphorie ausbrechen. Zu tief sitzt die Enttäuschung über eine weitgehend verkorkste Hinrunde. Der dort zu verzeichnende unterschiedliche Leistungsstand war ein Problem, das Coach Dragan Petkovic in der Vorbereitung konsequent angegangen ist. 90-prozentige Trainingsbeteiligung hat nach seiner Aussage dafür gesorgt, dass das gesamte Team auf dem gleichen guten Niveau agieren kann. Doch nicht nur die Fitness stimmt nach seiner Meinung.

Die personelle Situation

Fünf Akteure sind gegangen, vier hinzugekommen. Albert Weingardt, Lukas Rohe, Niklas Haarmann, Benedikt Szameitat und zuletzt auch Din Mustajbasic, der Sport und Ausbildung nicht mehr unter einen Hut bringen konnte, sind nicht mehr dabei, Lennard Merz, Patrick Eick, Julian Schmahl und Haris Dzafic wieder in den Kader zurückgekehrt. Während die zumeist jungen Abgänge überwiegend wegen mangelnder Einsätze die Reißleine gezogen haben, hat mit dem vorgenannten Quartett eine Menge Qualität und Routine in den Kader Einzug gehalten - mit dem Schwerpunkt Stabilisierung der anfälligen Defensive. Und dass alle Vier vermutlich in Hagen zur Stammformation gehören, lässt erahnen, dass sie der Mannschaft weiterhelfen können.

Chancen und Risiken

Der Kader scheint jetzt wieder ausgewogener besetzt zu sein. Gerade von Innenverteidiger Merz, der eine Klasse höher beim FC Iserlohn weiter gereift ist, sowie von der Metamorphose von Co-Trainer Schmahl zum Keeper, verspricht sich Coach Petkovic einiges. Jetzt kommt es allerdings darauf an, dass die Borussia die PS auch auf den Platz bringt und sich nicht ständig Abwehrschnitzer leistet.

Die Perspektiven

Die Trainerfrage in Dröschede steht kurz vor der Klärung. Dragan Petkovic, so ist es der Wunsch des Vereins, soll bleiben. Co-Trainer Julian Schmahl hört im Sommer auf. Für ihn möchte man A-Jugendtrainer Sean White an Petkovics Seite wissen. Mit der Person des Chefs an der Linie sind ganz sicher auch einige Personalien auf der Emst verbunden. Somit ist es in mehrfacher Hinsicht wichtig, dass bei der Borussia für klare Verhältnisse gesorgt wird.

Prognose für die Restrunde

Viel hängt von der Partie beim SSV Hagen ab, aber auch vom ersten Heimspiel gegen Olpe. Weil es die folgenden Aufgaben in sich haben, ist ein guter Start immens wichtig. Gelingt der, dürfte man sich früher oder später von der Gefahrenzone entfernen. Läuft alles schief, droht den Dröschedern Abstiegskampf bis zum letzten Spieltag.

 

 

Borussia social media

     

Wer ist online?!

Heute 3

Woche 141

Monat 1358

Insgesamt 148631

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Borussen - Bilder

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok