Nach der sonntäglichen Abreibung gegen Westfalia Wickede testet unsere Erste am Freitag gegen den Bezirksligisten Eintracht Dortmund. Anstoß im ESO-Stadion ist um 19:30h. Am Karnevals-Sonntag steht dann eine weitere Trainingseinheit auf dem Programm.

Der Total-Absturz in der zweiten Hälfte gegen Wickede hat unser Trainer-Gespann noch einige Tage beschäftigt. Nachdem man in der ersten Hälfte auf Augenhöhe agierte und mit einem leistungsgerechten 0-0 in die Pause gegangen war, kam unsere Mannschaft nach der Pause mit 7-0 unter die Räder. Dabei erschienen einige Feldspieler regelrecht überfordert -und mental nicht bereit für ein Match gegen einen spielfreudigen Westfalenligisten mit hoher individueller Offensivqualität. Die zweite Hälfte war ein heftiger Schuss vor den Bug, der hoffentlich hilfreich auf das Team wirkt.

Die Generalprobe vor dem Rückrundenstart gegen den SSV Hagen (So., 18.02.) findet am Fastnacht-Dienstag statt. Dann gastiert der FC Brünninghausen in Dröschede. Um 19:15h gibt es dann eine Wiedersehen mit unserm Ex-Trainer und zahlreichen ehemaligen Spielern. Wir freuen uns, dass Alen Terzic, Arif Et, Adil Elmoueden, Okan Gözütök, Salomon Tshitungu und Max Borchmann - zumindest für ein paar Stunden - zurück auf die Emst kommen!

Pokal-Viertelfinale auf Dienstag vorgezogen

Das Spiel im Kreispokal-Viertelfinale SG Hemer gegen Bor. Dröschede ist auf beiderseitigen Wunsch von kommenden Mittwoch auf Dienstag, 27. 2. 2018, vorgezogen worden. Anstoss ist um 19.30 Uhr im Hemeraner Dammstadion. Die Mannschaft würde sich über Fan-Unterstützung freuen.

Letzter Test auf Donnerstag verlegt - Erst gewinnt gegen Eintracht Dortmund

Von Dienstag auf Donnerstag verlegt wurde das letzte Testspiel gegen den FC Brünninghausen. Angestoßen wird in Dröschede dann um 19:00h! Am kommenden Sonntag wird dann die Meisterschaft fortgesetzt. Um 15:00h ist dann der SSV Hagen zu Gast in Dröschede. 

Den freitäglichen Test gegen Eintracht Dortmund gewann unsere Mannschaft mit 5-0 (5-0). Die Treffer erzielten Yahia Bouaich (2), Onur Tekin (2) und Max Steinau bereits vor der Pause. Am Samstag stand dann ein Besuch (siehe Foto)  im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund auf dem Programm.