Borussia Dröschede ist Kreismeister 2018.

Quelle: IKZ vom 29. 1. 2018


Nicht nur nominell war die Zwischenrunden- Gruppe A die stärkere. Mit dem FC Iserlohn, Borussia Dröschede und dem BSV Menden tummelten sich hier gleich drei Anwärter auf den Turniersieg.

Gleich im ersten Spiel des Tages bekannte der FC Iserlohn gegen Menden Farbe. Gegenüber dem Vortag u. a. mit Keeper Dreesen erheblich verstärkt, wurde das erneut von André Juchum betreute Team beim 3:1 gegen den BSV seiner Favoritenrolle gerecht. Schwer tat sich danach Borussia Dröschede gegen den ASSV Letmathe, dennoch stand am Ende ein 2:1 zu Buche.


FCI und die Borussia machen früh das Halbfinale klar
In der zweiten Runde hielt die Elf von der Emst auch den vom neuen Co-Trainer Ercan Linke betreuten BSV Menden mit 2:1 in Schach und hatte nach dem 4:1 des FC Iserlohn gegen Letmathe ebenso wie der Fusionsklub das Halbfinale sicher.

Somit ging es noch um den Gruppensieg. Dem FC genügte ein Remis, Dröschede musste gewinnen. Und nach Dreesens Führungstor (7.) sah es auch lange gut aus für die Borussia. O. Tekin (9.) und Merz (13.) hatten die Partie zwischenzeitlich gedreht. Doch es sollte mal wieder nicht reichen für den Landesligisten, denn 20 Sekunden vor dem Ende erzielte Gülbeyaz den Ausgleich.

In der bedeutungslosen Partie zwischen Letmathe und Menden sicherte sich der ASSV durch ein 3:2-Sieg Rang drei in der Gruppe.

Deutlich ausgeglichener ging es in der Gruppe B zu. Hier legten die SG Hemer mit einem hauchdünnen 2:1 gegen die SpVg. Nachrodt sowie der SSV Kalthof mit einem 5:0 gegen Vatanspor Hemer vor.

Danach trafen die beiden Sieger aufeinander und trennten sich mit einem 3:3, das noch Raum für Rechenspiele im letzten Durchgang ließ, zumal Vatanspor durch einen 3:1-Sieg gegen Nachrodt ebenfalls Ambitionen auf das Halbfinale anmeldete.

Kalthof verspielt gegen Nachrodt den Gruppensieg
Die besten Karten hatte jedenfalls der SSV Kalthof. Der brauchte gegen Nachrodt eigentlich nur noch einen Sieg, um Platz eins in der Gruppe perfekt zu machen. Doch den Kalthofern fehlten plötzlich Einstellung und Disziplin. Schnell lag man 0:2 hinten, und es kam noch schlimmer. Kurz vor Schluss führte die bereits ausgeschiedene SpVg. 5:1, bevor der SSV noch etwas Kosmetik betrieb. Das Halbfinale war erreicht, der Gruppensieg weg.

Dafür hatten die SG Hemer und Vatanspor im direkten Duell jeweils noch die Chance auf den Gruppensieg. Der A-Ligist musste gewinnen, die SG brauchte einen Punkt. Der schien nach vier Minuten kurzzeitig perfekt (Tore Koblitz und Gashi). Doch dann machte der Bezirksligist durch Sular, Schmöle und Mokhtari den Gruppensieg sicher.

Verdienter 4:1-Sieg gegen den FC Iserlohn. Endspielteilnehmer vom Rest des Feldes nicht zu gefährden.
Borussia Dröschede hat den Titel als Hallenfußball-Kreismeister souverän verteidigt. Im „ewigen Finale“ gegen den FC Iserlohn siegte das Team mit 4:1 und feierte den Sieg gegen den doch arg ersatzgeschwächten Erzrivalen ausgelassen. Neben diesen beiden Mannschaften hatte sich niemand für den Turniersieg nachhaltig aufgedrängt. Zu eindeutig verliefen die beiden Halbfinal-Partien.

 

Dröschede richtet am 1. Mai den Pokal-Finaltag aus - Ran an die Pötte

Am kommenden Dienstag, den 1. Mai richtet unser Verein den Pokal-Finaltag der Frauen in Dröschede aus. Toll, dass unsere beiden Damen-Teams das Kreispokalfinale in ihrem Klassement erreicht haben.

Da will unsere Erste auch gerne hin. Im Halbfinale steht am besagten Dienstag aber noch Ligarivale BSV Menden im Weg. Bereits für das Endspiel qualifiziert hat sich der FC Iserlohn. Die Waldstädter gewannen in der vergangenen Woche beim SV Deilinghofen.

Natürlich erhoffen sich die Verantwortlichen in Verbindung mit dem Feiertag, dass am Mittag und Nachmittag auch viele Wandergruppen in Dröschede Zwischenstation machen, bzw. den Tag dort in gemütlicher Atmosphäre  ausklingen lassen.

Kulinarische Leckereien vom Grill sind reichlich vorhanden. Für das leibliche Wohl wird im ESO-Stadion bestens gesorgt. Borussia Dröschede freut sich auf einen stimmungsvollen Pokal-Tag mit einer großen Kulisse.

 

"Ran an die Pötte"

 

Die Paarungen und der Zeitplan:

 

12:30h,

Finale der 2. Frauen: 

Bor. Dröschede II - SV Oesbern II

 

15:00h,

Finale der Frauen:

Bor. Dröschede I - SV Oesbern I

 

17:30h,

Halbfinale der Herren:

Bor. Dröschede - BSV Menden

 

 

 

Starker Auftritt in Altenhof - Donnerstag endet Auswärtsmarathon in Hünsborn

Eine bärenstarke Auswärtsleistung bot gestern unsere Erste beim FC Altenhof. Die Mannschaft dominierte über die gesamte Spielzeit, hatten erstklassige Chancen in Hülle und Fülle und gewann am Ende mit 3-1 (0-0).

Man merkte der Mannschaft an, dass sie die katastrophalen 30 Minuten von der Donnerstag-Partie in  Werdohl ausbügeln wollte. Und das gelang unsern Jungs auch hervorragend. Defensiv spielte unser Team hochkonzentriert und fast fehlerfrei. Mehr als zehn rausgespielte Torchancen zeugten auch von einer ansprechenden Offensivleistung. Wenn es überhaupt etwas zu kritisieren gab, dann die unterdurchschnittliche Chancenverwertung.

Aber Mannschaft und Trainer waren nach der Partie hocherfreut über die Leistung und das Ergebnis. Entsprechend stimmungsvoll ging es nach Spielende in der Kabine und auf der Rückfahrt zu.

Am kommenden Donnerstag findet nun der aktuelle Auswärtsmarathon mit drei Auswärtsspielen in acht Tagen seinen Abschluss. Dann reist unsere Mannschaft zum RW Hünsborn. Die Gastgeber haben aktuell noch zwei Spiele in der Hinterhand und können am Donnerstag mit einem Heimsieg wieder auf Platz Drei vorrücken. Anstoß ist in der Rheinauer Str. in Wenden um 19:00h.

Reisen nach Hünsborn haben sich in den vergangenen zehn Jahren für unser Team kaum gelohnt. In 2011 und 2016 gab es Mal ein Remis. Ansonsten machte sich unsere Mannschaft  ausschließlich mit leeren Händen zurück auf die einstündige Heimreise.

Unsere Trainer Dragan Petkovic und Andreas Friedberg interessiert diese Statistik jedoch rein gar nicht. Die Beiden wissen, dass der eigenen Mannschaft aktuell noch drei - vier Punkte zum sicheren Klassenerhalt fehlen. Mindestens einen will das Duo daher aus Wenden entführen. Zumal Hünsborn in der bisherigen Rückrunde nicht mehr ganz so stabil wie in der Hinrunde wirkt. Ganz entscheidend kommt es laut Petkovic/Friedberg darauf an, die defensiven Luftduelle und die darauffolgenden zweiten Bälle zu gewinnen. Hünsborn hat einen sehr physischen Spielstil und ist gerade in der Luft, bei Standards und Flanken sehr gefährlich.

Der Sieg in Altenhof war erfreulich, wurde jedoch auch teuer bezahlt. Marcello Sinesi zog sich einen Adduktorenriss zu. Das bedeutet für Marcello leider das vorzeitige Saisonende. Und mit Denis Rödel (fünfte Gelbe) und Onur Tekin (zehnte Gelbe) kommen zwei weitere Ausfälle hinzu. Ferner fehlen Haris Dzafic, Mert Saygin, Aziz Slimi (alle verletzt) und Julian Schmahl (Flitterwochen). Von unserer U19 stoßen Johannes Thiemann und Eduardo Hiller zum Kader für Donnerstag.